Mondänes Täschchen

Heute hatte ich Muße, die letzten Stiche an meiner neuesten Kreation zu machen, einer clutch, vulgo Unterarmtasche. So sieht sie aus:

Clutch

Die Anleitung hatte ich kürzlich bei Craftster gesehen, und mich spontan in die Tasche verliebt. Ich habe eine lilafarbene Wildseide verwendet, die mir eine Kollegin geschenkt hatte. Der edle Stoff schien mir genau der Richtige für diese mondäne Tasche zu sein. 🙂

Die schrägen Falten, die im Original nur eingelegt sind, habe ich wie Abnäher komplett zugesteppt, weil sie in der dickeren Wildseide sonst optisch ganz untergegangen wären.

Die Anleitung hat mich leider einige Nerven gekostet. Auf den ersten Blick sah sie ganz einfach aus, aber das Fehlen konkreter Angaben, abgesehen von den Ausgangsmaßen, und die recht unorthodoxen Verarbeitungstechniken
haben mich Blut und Wasser schwitzen lassen.

Hier ein Bild vom Innenleben:

Clutch detail

An der oberen Kante sind verarbeitsbedingt ansonsten zwei Nähte zu sehen; die habe ich auf Vorschlag meiner Nähkränzchen-Kollegin Monika mit dem Samtband überdeckt. Der Vorschlag war Gold wert, sonst hätte das nämlich ziemlich unsauber ausgesehen!

Am besten gefällt mir der große Perlmutt-Knopf, der ebenfalls im Licht ein wenig lila schimmert. Für diese Tasche ist er das Tüpfelchen auf dem i! 😛

Das Schnittmuster hat auf jeden Fall großes Potential, aber eine professionelle Bearbeitung würde ihm sehr gut tun. Insgesamt bin ich aber jetzt sehr zufrieden mit dem Teil – Paris kann kommen! 😀

5 Gedanken zu „Mondänes Täschchen“

  1. hallo,ich webe gerade leinenstoff und habe deinen blog gerade entdeckt.
    wo bekommt man diese schöne schnitte?
    herzlicher gruß wiebke

    die idee mit wildseide sehr sehr schön..und hübsch verarbeitet
    ich habe noch mantelstoff mit merino und seide,selbstgesponnen und gefärbt liegen..
    mal sehe was ich aus den resten mache..

  2. Hallo,
    der Schnitt ist von der Craftster-Webiste; wenn du im Blogeintrag auf das Wort „Anleitung“ klickst, kommst du direkt dorthin 😉
    Selbst weben hört sich ja sehr interessant an… In welcher Größe/Breite webst du denn so? Handwebrahmen oder größer? 🙂
    Liebe Grüße, Kerstin

  3. hallo,ich habe normale 2 Flachwebstühle mit Kontermarschvorrichtung, webbreite 1m und 120cm , und einen Hochwebstuhl zum Teppichweben, 1m webbreite.
    und es sieht zwar kompliziert aus,aber ist schlichtes Handwerk ,was man Schritt für schritt lernen kann,
    aber ich bin dabei ,auch ungewöhnliches zu probieren.

    herzlicher gruß –

    -es folgen auch mal wieder bilder vom weben..und spinnen im winter..

  4. Hallihallo,
    eine Frage: Hast du ein Vlies oder ähnliches eingenäht oder eingebügelt? Wenn ja, was für eins empfiehlt sich da, damit die Tasche nicht in sich zusammenfällt? Kenne mich da gar nicht aus.
    Danke und viele Grüße!
    Marion

  5. Hallo,
    die Einlage richtet sich immer nach dem aktuell verwendeten Stoff und der gewünschten Festigkeit. Es ist daher schwierig, allgemeine Empfehlungen zu geben. Am besten schaust du einmal auf der Vlieseline-Website nach; dort findest du rechts eine Beratung unter dem Titel „Welche Einlage oder Nähhilfe benötige ich?“
    Letztendliche Sicherheit kann dann noch ein Bügeltest an einem Stoffrest bringen, denn aufgebügelt fasst sich so eine Einlage wiederum anders an als lose am Meter. Mindestens eine 200er würde ich empfehlen; meine eigene ist mir zu labbrig…
    Noch ein Tipp: Wenn ich die Tasche noch einmal machen würde – was nicht unwahrscheinlich ist -, würde ich darüber nachdenken, an den oberen Verschlusskanten von innen Druckknöpfe, Klettband o.ä. anzubringen, damit nichts herausfallen kann. Kommt aber drauf an, wie schick/alltagstauglich man das Teil haben möchte. 🙂
    Liebe Grüße
    Kerstin

Kommentare sind geschlossen.