Leichte Nadelarbeiten

Nach dem Nähmarathon mit meinem Marine-Kleid ist jetzt wieder etwas Abwechslung angesagt, mit Stricken. Nachdem mein erster Pullover recht zufriedenstellend geworden ist, habe ich den zweiten sofort angefangen, und bereits einen Ärmel fertig gestellt. In glatt rechts und Nadelstärke 5 auch kein Wunder, in einem kuscheligen Mohair-Mix. Und bei den derzeitigen Wetterwechseln werde ich den wohl auch schneller Stricken als den ersten, um ihn noch in diesem Herbst tragen zu können.

Auch das Lace stricken würde ich irgendwann gerne mal ausprobieren. Neulich habe ich auf explaiKnit dazu eine gute kleine pdf-Anleitung gefunden, die ich sofort in die Tat umgesetzt habe. So sieht mein erster kleiner Lace-Flecken aus, mit einem viel zu dicken Garn und viel zu dicken Nadeln gestrickt, aber egal:

Ein Teil des „Feather and Fan“-Musters. Unten das erste Mal wohl falsch, darüber richtig, glaube ich. Ich finde die relativen Angaben für die Maschen in den Hin- und Rückreihen sehr verwirrend – warum kann eine linke Masche in der Rückreihe nicht das gleiche Symbol wie in der Hinreihe haben? Das fände ich sehr viel verständlicher als jedesmal umdenken zu müssen. – Ah, jetzt, wo ich darüber nachdenke – der Chart zeigt alle Maschen so, wie sie von der rechten Seite aus erscheinen, oder? Damit man sich das fertige Ergebnis besser vorstellen kann. Wenn man Reihe für Reihe abarbeitet, fände ich es aber einfacher, alle Symbole so zu sehen, wie ich sie auf der Nadel habe. Oh, well… Bis ich dazu komme, ein Lace-Tuch anzufangen, wird eh noch einige Zeit ins Land gehen, aber ich bereite mich ja gerne gründlich vor. 😉

Im Zuge der wieder mal dringend nötigen Aufräumaktion im Hobbyzimmer habe ich außerdem meinen kleinen Woll-stash durchgeschaut. Im Gegensatz zum Nähen klappt das projekt-bezogene Kaufen hier ja noch recht zuverlässig. Aber dank einiger Knäuel Probe-Bestellungen, ein bisschen Erbmasse und Geschenken habe ich sechs verwaiste Einzel-Knäuel gefunden. Drei davon stehen jetzt zum Verkauf/Tausch bei Ravelry, weil es nicht „meine“ Farben sind. Für die drei anderen habe ich dank der genialen Strickmuster-Suche dort passende Anleitungen gefunden. Zwei davon sogar aus dem Buch „ “ target=“_blank“>One skein wonders“ als kostenlose Downloads. Ich glaube, ich werde mir doch mal das komplette Buch zulegen müssen, um den Autoren meine Anerkennung zu zollen. 🙂